Raphaela Edelbauer | DAS FLÜSSIGE LAND

GENRE | Roman

SETTING | Gegenwart, Niederösterreich

ET | August 2019

VERLAG | Klett-Cotta

INHALT | Der Unfalltod ihrer Eltern stellt die Wiener Physikerin Ruth vor ein nahezu un­lösbares Paradox. Ihre Eltern haben verfügt, im Ort ihrer Kindheit begraben zu werden, doch Groß-Einland scheint unauffindbar. Als Ruth den Ort endlich aufspürt, macht sie eine erstaun­liche Entdeckung: Unter Groß-Einland erstreckt sich ein riesiger Hohlraum, der das Leben der Dorfbewohner auf merkwürdige Weise zu bestimmen scheint. Doch niemand will darüber sprechen – obwohl die Statik des gesamten Ortes bedroht ist. Wird das Schweigen von der einflussreichen Gräfin der Gemeinde gesteuert? Und welche Rolle spielt Ruths eigene Familien­geschichte? Je stärker sie in die Verwicklungen Groß-Einlands zur Zeit des National­sozialismus dringt, desto vehementer bekommt Ruth den Widerstand der Bewohner zu spüren.

Ein Ort, der nicht gefunden werden will, eine schrullige Gräfin und ein mysteriöses Loch im Erdreich, das die Bewohner in die Tiefe zu reißen droht.

AUTORIN | Raphaela Edelbauer, geboren 1990 in Wien, wuchs in Niederösterreich auf. Sie wurde 2018 mit dem Hauptpreis der Rauriser Literaturtage und dem Publikumspreis in Klagenfurt ausgezeichnet. 2019 wurde ihr der Theodor-Körner-Preis verliehen. Die Buchrechte sind nach England (Scribe) verkauft.

Auf der Longlist für den deutschen und den österreichischen Buchpreis 2019.